Körperdysmorphe Störung

Flyer

 

Was sind Körperdysmorphe Störungen?
Menschen, die an einer Körperdysmorphen Störung leiden, beschäftigen sich intensiv mit einem oder mehreren wahrgenommenen Makeln ihres Aussehens, vor allem im Gesicht (z.B. Nase, Haut), aber auch bezogen auf andere Körperbereiche. Gedanken an das Äussere beeinträchtigen dabei meist den Alltag in hohem Masse.
Betroffene Frauen und Männer verwenden viel Zeit darauf, ihren Makel zu kontrollieren, zu verstecken (z.B. durch Makeup oder Kleidung) oder zu korrigieren (z.B. durch kosmetische Operationen). Die Versuche, den Makel in den Griff zu bekommen, bringen meistens keine Erleichterung. Häufig stellen sich stattdessen Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und – aus Scham – Rückzug von anderen ein. Dabei handelt es sich bei der Körperdysmorphen Störung um eine Erkrankung, an der ca. 2 von 100 Menschen in der Schweiz leiden, die jedoch häufig unentdeckt und unbehandelt bleibt.


Unser Angebot
– Psychologische Diagnostik und Abklärung
– Beratung, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt
– Psychotherapeutische Behandlung mittels kognitiver Verhaltenstherapie

Behandlungsmöglichkeiten

Wir sind ein Team von eidgenössisch anerkannten Psychotherapeutinnen mit kognitiv-verhaltenstherapeutischer Ausrichtung. Die kognitive Verhaltenstherapie hat sich bei der Behandlung Körperdysmorpher Störungen als besonders wirksam erwiesen. Ziel der Therapie ist es, mehr Zufriedenheit im Umgang mit dem eigenen Aussehen zu erlangen, Leidensdruck zu reduzieren und Lebensqualität zu verbessern.

 

Kontaktieren Sie uns per Telefon oder Email:

Universität Zürich
Psychotherapeutisches Zentrum
Praxisstelle Psychotherapie
Attenhoferstrasse 9
8032 Zürich
T +41 44 635 77 77
praxisstelle@psychologie.uzh.ch