Forschung

In unseren Forschungsprojekten geht es ganz allgemein um die Bedingungen und Auswirkungen erfolgreichen Zielstrebens. So untersuchen wir einerseits, welche Merkmale Ziele aufweisen sollten, um sich förderlich auf das Befinden und die Leistung auszuwirken. Andererseits interessieren wir uns für die willentlichen Prozesse der Zielrealisierung und Zielablösung, die auftreten, wenn sich dem Handeln Widerstände entgegenstellen. Unsere Forschung hat vielfältige Implikationen für Alltag und Praxis (Gesundheit, Sport, Partnerschaft, Führung in Wirtschaft und Verwaltung, Zivilcourage), was sich in Kooperationen mit Wirtschaftsunternehmen, Sport- und Bildungsinstitutionen niederschlägt.

Projekte

Forschungsprojekte Involvierte Forscher/-innen

Die Handlungskrise – Bedingungen und Konsequenzen

Prof. Dr. Veronika Brandstätter
 

Motivationale Aspekte der Entwicklung von Paarbeziehungen über die Zeit

Prof. Dr. Veronika Brandstätter
Dr. Katharina Bernecker
 

Die Fähigkeit hedonistische Ziele zu Verfolgen und ihre Konsequenzen für das Wohlbefinden

Dr. Katharina Bernecker

Aiste Guobyte, M.Sc.

Dr. Daniela Becker, Radboud University, Nijmegen, The Netherlands

Anschluss durch Leistung - Wenn man sich die Nähe zu anderen erst verdienen muss

Dr. Katharina Bernecker

Prof. Dr. Veronika Brandstätter

Zivilcourage

Prof. Dr. Veronika Brandstätter
 

 
Kooperationsprojekte mit Forschenden anderer Institutionen

Ohne Fleiss, kein Preis? Untersuchung der motivationalen Effekte von Spielelementen in kognitiven Aufgaben

Dr. phil. Katharina Bernecker, UZH
Dr. Manuel Ninaus, Leibniz-Institut für Wissensmedien Tübingen

Implizite Theorien über die Natur mentaler Zustände

Dr. Matthias Forstmann, UZH

Dr. Pascal Burgmer, University of Southampton, UK

Moralische Urteile bezüglich mentaler Zustände & Delegierung unmoralischen Verhaltens

Dr. Matthias Forstmann, UZH

Dr. Alexa Weiss, Universität Bielefeld, Deutschland

Dr. Pascal Burgmer, University of Southampton, UK

Kognitive Konsequenzen des vergangenen oder akuten Nutzens psychedelischer Substanzen & Stereotypisierung von Nutzern psychoaktiver Substanzen

Dr. Matthias Forstmann, UZH

Dr. Christina Sagioglou, Universität Innsbruck, Österreich