Forschungspraktika und Tutorate

Forschungspraktikum physische Wärme

Es gibt sowohl phylogenetische als auch ontogenetische Hinweise darauf, dass die menschliche Wärme- und Kälteregulierung eng mit sozialen Beziehungen verknüpft ist (siehe z.B. auch huddling bei Pinguinen). In einem Experiment untersuchen wir derzeit, inwiefern eine Stimulierung des thermalen Systems das soziale Erleben und Verhalten positiv beeinflussen kann.

Zur Unterstützung unseres Experimentes (aktiver Part in einem Stress- und in einem Beziehungstest) suchen wir ab sofort eine*n Forschungspraktikantin*en, der*die jeweils morgens (9.00 Uhr bis 11.00 Uhr) möglichst flexibel ist.

Kontakt: s.fischer@psychologie.uzh.ch

ExPra-Tutorat Optistress

Epidemiologische Studien zeigen, dass nicht nur Stress an sich, sondern auch Annahmen, die wir über Stress haben (z.B. "Stress ist gefährlich") unsere Gesundheit beeinflussen können. In einer Interventionsstudie wollen wir untersuchen, inwiefern eine Verbesserung von Stressannahmen einen positiven Effekt auf das psychische und physische Wohlbefinden im Alltag haben kann.

Zur Unterstützung unserer Studie, die im Rahmen des Expras im FS 22 durchgeführt wird, suchen wir ab sofort eine*n Tutor*in (60 h), der*die zeitlich flexibel und ab sofort bis zum Ende des FS 22 einsatzfähig ist, mit Aussicht auf eine Masterarbeit.

Kontakt: s.fischer@psychologie.uzh.ch