Stressreaktivität bei unterschiedlichen Stressor-Intensitäten-Validierung einer Stresstest-Batterie

Projektleitung: Dr. phil. U. Nater
Projektmitarbeiter:
Dr. des. M. Thoma, cand. phil. L. Niederberger, cand. phil. T. S. Marques
Forschungsförderung:
Helene-Bieber-Fonds
Projektlaufzeit:
06.2009 – 11.2010

Forschungsdatenbank: Forschungsdatenbank der Universität Zürich

Ziel des Projekts ist es, eine Batterie von Stressoren auf ihre Validität hin zu überprüfen und dabei sowohl die psychologischen und physiologischen Mechanismen zu untersuchen, die Stressorübergreifend bei allen zur Anwendung kommenden Stressoren wirksam sind, als auch differentielle Reaktionsmuster zu beschreiben, die abhängig von den jeweiligen Stressorcharakteristika hervorgerufen werden können. Die Ergebnisse werden sowohl für Anwendungen im privatwirtschaftlichen Sektor (wie z.B. Personalselektion) und staatlichen Institutionen (wie z.B. Kaderselektion im Militär) als auch innerhalb der akademischen Stressforschung nutzbar gemacht werden können.