Eye-tracking von Oxytocin und Paarspezifischem Verhalten

Projektleitung: Dr. phil. B. Ditzen
Projektmitarbeiter:
Spoerri, Corinne; Wallen, Kim; Stephens, Shannon, Young, Larry; Läuchli, Severin; Ehlert, Ulrike
Forschungsförderung:
Center for Behavioral Neuroscience (CBN), Atlanta, GA USA
Projektlaufzeit:
seit 11.2006

Abstract

Tierstudien, aber auch neuere Studien am Menschen bringen das Hormon Oxytocin mit Paarbindung und sozialer Interaktion in Verbindung. Ob Oxytocin allerdings einen spezifischen Effekt auf Bindung und Sexualität oder einen eher unspezifischen Einfluss auf soziale Interaktion ausübt, ist bislang wenig untersucht worden.

In dieser Studie wird spezifisch der Einfluss von Oxytocin auf die Wahrnehmung und Bewertung von Bindungsreizen und sexuellen Reizen gegenüber neutralen Kontrollreizen untersucht. Die Studie wird das Interesse an den Stimuli an 88 Personen einerseits über die Befragung der ProbandInnen, anderseits mittels Eye Tracking untersuchen.