Glucocorticoid-Sensitivität proinflammatorischer Zytokinfreisetzung bei stressbelasteten Angestellten eines süddeutschen Flugzeugbauunternehmens mit erhöhtem Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen

Projektleitung: J. Fischer & K. Frey
Mitarbeiter: P. Wirtz
Kooperationspartner: S. Kunz-Ebrecht, N. Rohleder, R. Von Känel
Projektlaufzeit: 2000 - 2002

In dieser Studie wurde die Regulation der Zytokinfreisetzung von Monozyten untersucht bei 330 Industriearbeitern. Aus diesem Kollektiv wurden Personen mit erhöhtem kardiovaskulären Risiko identifiziert. Neben klassischen Risikofaktoren wie Erschöpfung, Geschlecht und Rauchen wurden auch neuere Risikofaktoren wie vitale Erschöpfung und erhöhter basaler inflammatorischer Status untersucht.
Der Hintergrund zur Untersuchung der Regulation proinflammatorische Zytokinfreisetzung bei Personen mit erhöhtem kardiovaskulären Risiko ist folgender.
Eine bestimmte Untergruppe von Immunzellen, die Monozyten, spielen eine wesentliche Rolle bei der Entstehung von Arteriosklerose, dem zugrunde liegenden Prozess kardiovaskulärer Erkrankung. Diese Zellen schütten immunologische Botenstoffe aus, inflammatorische Zytokine, die die Entzündungsaktivität in arteriosklerotischen Läsionen weiter voran treiben. Erhöhte Spiegel inflammatorischer Zytokine wie Tumornekrose-Faktor (TNF)-alpha oder Interleukin-6 sind prospektiv mit erhöhtem kardiovaskulären Risiko und Herzinfarkt assoziiert. Daher liegt die Vermutung nahe, dass die Zytokinfreisetzung durch Monozyten zu einem erhöhtem kardiovaskulären Risiko beitragen könnte.
Die Regulation der Zytokinfreisetzung durch Monozyten erfolgt sowohl durch stimulierende als auch hemmende Einwirkung. Als potentes Stimulanz für die Freisetzung von Zytokinen durch Monozyten wurde Lipopolysaccharid (LPS) verwendet, wohingegen Glukocorticoide (=Stresshormone) zur Herunterregulierung stimulierter Zytokinfreisetzung durch Monozyten eingesetzt wurden.

Ausgewählte Publikationen

  • Wirtz, P.H., von Känel, R., Schnorpfeil, P., Ehlert, U., Frey, K., Fischer, J.E. (2003). Reduced Glucocorticoid Sensitivity of Monocyte Interleukin-6 Production in Male Industrial Employees who are Vitally Exhausted. Psychosom Med, 65, 672-678.
  • Wirtz, P.H., von Känel, R., Kunz-Ebrecht, S., Ehlert, U., Fischer, J.E (2004). Enhanced glucocorticoid sensitivity of cytokine release from monocytes stimulated with lipopolysaccharide in healthy male smokers. Brain Behav Immun 2004 Nov;18(6):536-43.
  • Wirtz, P.H., von Känel, R., Frey, K., Rohleder, N., Fischer, J.E. (2004). Monocyte proinflammatory cytokine release is higher and glucocorticoid sensitivity is lower in middle-aged men than in women independent from cardiovascular risk factors. Heart 2004;90(8):853-858.
  • Wirtz P. 2002. Smoking, vital exhaustion and glucocorticoid sensitivity of proinflammatory cytokine release. Göttingen: Cuvillier Verlag.