Irren ist menschlich: Warum wir später glauben vorher Recht gehabt zu haben.

von Dr. Miriam Depping


“Hab ich doch gesagt” – wie oft haben Sie das schon gehört? Oft sind Personen im Nachhinein sicher, es vorher besser gewusst zu haben. Leider ist diese Überzeugung nicht immer zutreffend. Wenn Menschen Ereignisse als vorhersehbarer einschätzen, nachdem sie stattgefunden haben, als bevor sie aufgetreten sind, dann spricht man von einem Rückschaufehler (Englisch „Hindsight Bias“). Diese Fehleinschätzung im Nachhinein ist allgegenwärtig und eine Vielzahl an Studien hat sich diesem Phänomen gewidmet. Dabei gehen einige Forscher davon aus, dass es an Eigenschaften unseres Gedächtnisses liegt, dass wir uns irren. Manche Forscher haben sich auch mit den Bedingungen auseinandergesetzt, die diese Fehleinschätzung begünstigen, bzw. im Gegenteil, uns davor schützen.

In einer aktuellen Studie wurde die Rolle von Expertenwissen für den Rückschaufehler untersucht. In dieser Studie haben die Forscher Pokerspiel-Experten untersucht. Dafür nahmen sie die Beziehung zwischen dem Ausmass der Verzerrung und dem Poker Know-how der Teilnehmer unter die Lupe. Die Pokerspieler wurden gebeten zu schätzen wie die Gewinnchancen von einer Pokerhand (also den Karten, die Ihnen ausgeteilt wurden) seien. Diese Frage beantworteten sie für eine Reihe von Pokerhänden und zu zwei unterschiedlichen Zeitpunkten. Entweder gaben sie Ihre Einschätzung bevor sie ein Feedback über die tatsächliche Gewinnwahrscheinlichkeit erhielten, oder danach. Dabei gingen die Forscher davon aus, dass die Einschätzung nach einem Feedback dem Feedback angenähert würde, und somit verzerrt sei. Durch den Kontrast zwischen den Einschätzungen die eine Person entweder vor oder nach dem Feedback gab, errechneten die Forscher das Ausmass des Rückschaufehlers einer Person.

Tatsächlich fanden die Forscher einen Zusammenhang von Expertise und dem Rückschaufehler. Personen, die selber angaben, viel Erfahrung mit Pokerspielen zu haben zeigten weniger Rückschaufehler bei der Einschätzung der Gewinnwahrscheinlichkeit nach dem Feedback. Diese Untersuchung zeigt, dass das Know-how in einem Bereich einen wichtigen Einfluss auf das Auftreten des Rückschaufehlers in den Einschätzungen von Personen hat.

Quelle:
Calvillo, D. P., & Rutchick, A. M. (2013). Domain Knowledge and Hindsight Bias among Poker Players. Journal of Behavioral Decision Making.

Bitte beachten Sie, dass diese Studie nicht in unserem Labor durchgeführt wurde. Wenn Sie an einer Studie in unserem Labor teilnehmen möchten, finden Sie dazu hier weitere Informationen.
Verwendung und Vervielfältigung in jeder Form, auch auszugsweise, nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Autors.