Gene stabilisieren geistige Leistungsfähigkeit, die Umwelt verändert sie

von Dr. Maida Mustafic


Wie verändert sich unsere geistige Leistungsfähigkeit über das Alter? Sind wir bei dieser Entwicklung unseren Genen ausgeliefert? Oder können wir vielleicht selber beeinflussen, wie sich unsere Leistungsfähigkeit entwickelt? Psychologische Forschung beschäftigt sich unter anderem mit der Frage, inwiefern unsere geistige Leistungsfähigkeit genetisch festgelegt ist oder aber inwiefern Umweltfaktoren, wie zum Beispiel Bildung, Stress, materielle Sicherheit oder soziale Beziehungen die Leistungsfähigkeit beeinflussen können.

Die Arbeitsgruppe um Michael J. Lyons von der Boston University hat dazu 1237 Zwillinge in Bezug auf ihre geistige Leistung getestet. Der erste Intelligenztest, der einen allgemeinen Intelligenzwert erfasste, erfolgte bei den Zwillingen, als sie zwischen 16 und 31 Jahre alt waren. Derselbe Test wurde 35 Jahre später noch einmal durchgeführt. Da bei eineiigen und zweieiigen Zwillingen genetische Gemeinsamkeiten bestehen, lassen sich bei diesem Forschungsansatz genetische Einflüsse rechnerisch von Umweltfaktoren trennen.

Interessanterweise fanden die Forscher, dass der Anteil, der in der geistigen Leistungsfähigkeit stabil bleibt, von Genen geprägt ist. Im Gegenteil dazu wird der Anteil der geistigen Leistungsfähigkeit, der sich über die 35 Jahre verändert hat, von Umweltfaktoren beeinflusst. Konkret heisst das, dass diejenigen Abweichungen (Verbesserungen und Verschlechterungen) von dem eigenen generellen Intelligenzwert 35 Jahre später zu 83 % durch Umweltfaktoren abhingen.

Die Übereinstimmung des ersten Intelligenzwertes mit demjenigen 35 Jahre später hing hingegen zu 71 % von genetischen, und nur zu 29 % von Umweltfaktoren ab.

Eine weitere Forschungsfrage war, ob es zur Stilllegung von einigen Genen durch Umweltfaktoren kommt und im höheren Alter vielleicht andere Gene für die Leistungsfähigkeit verantwortlich sind als im jüngeren. Die Forscher berechneten, dass über die Lebensspanne die Gene, die die geistige Leistung beeinflussen, gleich bleiben und nicht , wie vielleicht denkbar, in unterschiedlichen Lebensphasen von anderen Genen abgelöst werden.

Diese Art von Forschung zeigt, in welchem Ausmass sich geistige Leistungsfähigkeit überhaupt verändern kann. Gleichzeitig werden so Möglichkeiten aufgezeigt, wie man die geistige Leistungsfähigkeit durch gezielte Interventionen und Trainings beeinflussen kann.

Quelle: Lyons, M. J., York, T. P., Franz, C. E., Grant, M. D., Eaves, L. J., Jacobson, K. C., et al. (2009). Genes determine stability and the environment determines change in cognitive ability during 35 years of adulthood. Psychological Science, 20, 1146-1152.

Bitte beachten Sie, dass diese Studie nicht in unserem Labor durchgeführt wurde. Wenn Sie an einer Studie in unserem Labor teilnehmen möchten, finden Sie dazu hier weitere Informationen.