Helfen Sie uns, Schwangere besser zu verstehen!

Wir untersuchen, weshalb einige Frauen nach der Schwangerschaft depressive Symptome entwickeln und andere nicht. Dafür erheben wir unterschiedliche Merkmale, die mit der Entstehung einer Depression nach der Geburt im Zusammenhang stehen können. Die Ergebnisse dieser Studie tragen zu einem besseren Verständnis der Entstehung depressiver Symptome während und nach der Schwangerschaft bei und können für Prävention und Behandlung genutzt werden.

Im Rahmen unserer Online-Studie suchen wir schwangere Frauen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich, welche

  • zwischen 18 und 45 Jahre alt sind,
  • sich nach der 32. Schwangerschaftswoche befinden,
  • über gute Deutschkenntnisse verfügen und
  • einen Zugang zu einem Computer/Laptop inklusive Tastatur und Internetverbindung besitzen (Smartphone und Tablet Nutzung nicht möglich).

Nicht teilnehmen können schwangere Frauen, welche

  • eine Zwillings- oder Mehrlingsschwangerschaft haben,
  • durch eine künstliche Befruchtung schwanger geworden sind und
  • unter Schwangerschaftskomplikationen leiden.

Was auf Sie zukommt

Zu drei verschiedenen Zeitpunkten werden Sie einen Online-Fragebogen ausfüllen (von zu Hause aus). Dafür ist es wichtig, dass Sie einen Computer oder Laptop mit Internetverbindung und Tastatur zur Verfügung haben. Unsere Onlinestudie gliedert sich in folgende drei Befragungszeitpunkte:

1. Befragung: während der Spätschwangerschaft (ca. 35 Minuten)

2. Befragung: 1-2 Wochen nach der Geburt (ca. 10 Minuten)

3. Befragung: 4-6 Wochen nach der Geburt (ca. 10 Minuten)

 

Hier geht es direkt zur 1. Befragung.

Die Links für die 2. und 3. Befragung senden wir Ihnen im Verlauf der Studie per Email zu.

 

Für Sie von uns

Als Dankeschön für Ihre Teilnahme an allen drei Befragungszeitpunkten erhalten Sie am Ende der gesamten Studie auf Wunsch einen Präsentkorb mit wundervollen Produkten von MAM (Nuggi & Baby-Flasche), HiPP (Produktpaket) und Weleda (Pflegeprodukt in Kennenlerngrösse) und/oder eine automatisierte Rückmeldung zu Ihren persönlichen Befragungsergebnissen.

Vertraulichkeit der Daten

Die gesammelten Daten werden absolut vertraulich behandelt und alle gesetzlichen Regeln des Datenschutzes werden eingehalten. Wir verwenden Ihre Daten nur im Rahmen dieser Studie. Alle Beteiligten unterliegen der Schweigepflicht.

Hinweis zu psychischen Belastung während und nach der Schwangerschaft

Die Zeit der Schwangerschaft und der Geburt eines Kindes kann für eine Frau sehr anspruchsvoll sein. Vieles verändert sich plötzlich und die Mütter werden mit ganz neuen Herausforderungen und Aufgaben konfrontiert. Diese Zeit kann für eine frischgebackene Mutter überwältigend sein und Sorgen oder Ängste hervorrufen. Es ist daher möglich, dass Sie in dieser Ausnahmesituation an Ihre Grenzen stossen und anfälliger für Krisen sind. Viele Mütter merken häufig gar nicht, wie belastet sie sind. Wenn Sie merken, dass es Ihnen über eine längere Zeit hinweg psychisch und physisch nicht gut geht, raten wir Ihnen, sich Unterstützung zu holen.

Hier finden Sie eine Liste mit psychologisch-psychotherapeutischen Anlaufstellen in der Schweiz, Deutschland und Österreich, sowie mehrere Webseiten, auf denen Sie sich genauer informieren können.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an uns wenden:ppdstudie@psychologie.uzh.ch

Kontakt

M. Sc. Eszter Pataky & Prof. Dr. rer. nat. Ulrike Ehlert