Open Data

Warum Forschungsdatenmanagement?

Daten sind die Grundlage für wissenschaftliche Erkenntnisse. Open Data schafft Transparenz und Zugänglichkeit zu den Daten.

Die Hauptmerkmale von Open Data sind fair:

  1. Findable: Daten besitzen einen eindeutigen Identifikator und umfangreiche Metadaten. Sie werden in einer durchsuchbaren Ressource registriert oder indiziert.
  2. Accessible: Daten müssen als ganze Einheit und als kostenfreier Download im Internet zur Verfügung stehen. Sie sind über ein standardisiertes Kommunikationsprotokolls abrufbar, was bei Bedarf ein Authentifizierungs- und Autorisierungsverfahren ermöglicht.
  3. Interoperable: Daten verwenden eine formale, zugängliche, gemeinsame und allgemein anwendbare Sprache für die Wissensrepräsentation, dabei entsprechen die verwendeten Vokabulare dem FAIR-Prinzipien. Die Daten beinhalten qualifizierte Verweise auf andere (Meta-)Daten.
  4. Re-usable: Daten müssen maschinenlesbar sein und so zur Verfügung gestellt werden, dass eine Wiederverwendung und Weitergabe bedingungslos möglich ist. Die Daten werden mit einer klaren und zugänglichen Lizenz zur Datennutzung freigegeben.

(Nähere Informationen unter:https://www.force11.org/group/fairgroup/fairprinciples)

Open Data an der UZH

Das Data-Pilotprojekt wird in einer Zusammenarbeit von Zentralbibliothek Zürich, Hauptbibliothek und Zentraler Informatik (Abt. S3IT) der UZH mit einigen repräsentativen Forschungsgruppen der UZH durchgeführt. Es sollen für die Forschenden unterstützende Dienstleistungen, Werkzeuge und Workflows konzipiert und getestet werden.

https://www.data.uzh.ch/de/data-pilotprojekt.html

Empfehlenswerte Repositories

Open Science Framework (https://osf.io/)

Es ist möglich, Daten offen oder gesperrt zu hinterlegen, in Gruppen und Projekten zu teilen. Daten bis zu der Grösse von 5GB können direkt hinterlegt werden. Grössere Dateien müssen über externe Anbieter (Clouds) hinterlegt und verknüpft werden.

Zenodo (https://zenodo.org/)

Die Webseite wird durch das OpenAIRE-Konsortium und das CERN betreut und gepflegt. Es ist möglich, Daten offen oder gesperrt zu hinterlegen, in Gruppen und Projekten zu teilen. Im Moment sind 50GB pro Datenset erlaubt.

Sozialwissenschaftliche Forschung FORS (https://forsbase.unil.ch/)

FORS ist eine Plattform für sozialwissenschaftliche Projekte aus der Schweiz. Man kann eigenen Projekte erfassen, Ihre Daten speichern und sie mit anderen Forschenden teilen.

Re3data (re3data.org)

re3data.org ist ein globales Verzeichnis für Forschungsdatenrepositorien. Im Verzeichnis können passende fachspezifische und disziplinübergreifende Repositorien für die Datenablage resp. für die Datenpublikation oder nachnutzbare Daten für das eigene Forschungsvorhaben gesucht werden.

ZORA (ZORA)

Das Open Access Repository der UZH bietet die Möglichkeit, kleinere Datensätze (bis ca. 500 MB) zu publizierten Arbeiten als Supplementary Data mit einem persistenten Identifikator (DOI) zu hinterlegen.

 

Datenmanagementplan (DMP)

Der DMP erfasst den Umgang der Daten während und nach Abschluss eines Projektes. Er ermöglicht, den Umgang mit Daten systematisch zu planen und die sichere Nachnutzung von Daten zu gewährleisten.

Ein DMP beinhaltet folgende 4 Aspekte:

  • Datenerstellung und Dokumentation
  • Ethische, rechtliche und Sicherheitsaspekte
  • Datenspeicherung und –erhalt
  • Wiederverwendbarkeit der Daten

Die spezifischen Vorgaben finden Sie hier: SNF Vorgaben Datenmanagementplan

Informationen zum Datenmanagementplan für den SNF finden Sie hier: SNF Open Research Data

Beispiele für Datenmanagementpläne

Beispiel 1 Datenmanagementplan

Beispiel 2 Datenmanagementplan