UZH-weite Lizenz für ZOOM

Stand: 08.04.2020

Campus-Lizenz

Die UZH hat sich für die Beschaffung einer Campus-Lizenz für die Nutzung des Online-Dienstes ZOOM entschieden. Der Zugang für alle UZH-Angehörigen wurde in den vergangenen Tagen schrittweise freigegeben. Die Zentrale Informatik der UZH hat in ihrem Web-Auftritt einen Bereich mit Hintergrundinformationen zum Einsatz von ZOOM und mit Anleitungen publiziert. weiter

Unter dem Gesichtspunkt des Datenschutzes sollen andere Benutzerkonten von ZOOM (d.h. Konten die durch Gratislizenzen für private Nutzung oder separat erworbene Lizenzen entstanden sind) nicht eingesetzt werden, sondern ausschliesslich die Konten der Campus-Lizenz. Das Login erfolgt über die UZH-spezifische Website uzh.zoom.us

Verwendungszweck

Nach Vorgabe des Datenschutzbeauftragten des Kantons Zürich soll ZOOM nur während der Corona-Krise und nur mit Einschränkungne als Alternative zu den empfohlenen Diensten der UZH Verwendung finden.

ZOOM ist insbesondere für den Einsatz in der Lehre vorgesehen, um Video-Meetings mit bis zu 300 Teilnehmenden abzudecken. Nicht jedoch bei Veranstaltungen, in deren Rahmen schützenswerte Daten ausgetauscht werden.

Ebenfalls soll ZOOM bei UZH-internen geschäftlichen Meetings gemieden werden.

Nicht gestattet ist ZOOM als Dienst für Therapiegespräche mit Patienten, für  Supervisionen oder für Studien, bei denen besonders schützenswerte Daten erhoben werden. Dies gilt unabhängig davon, ob ZOOM mit der Campus-Lizenz genutzt würde, mit einer Gratislizenz als Privatkunde oder mit einer eigenständig beschafften Lizenzen.

Der Video-Meeting-Dienst ZOOM gerät derzeit aufgrund von Sicherheitsproblemen seitens des Herstellers und infolge Missbrauchs durch Dritte immer wieder in die Schlagzeilen.

Die unklare Sicherheitslage alleine schon spricht deutlich gegen den Einsatz von ZOOM, selbst nach Erhalt des Zugangs durch die Campus-Lizenz.

mehr