Humorwerkstatt

Werkstattleiterinnen: Sandra Rusch und Heidi Stolz

Ob alt, ob jung, ob ernst, ob heiter - unser Training bringt alle weiter.
 

Humor

Willkommen auf der Webseite der humorigen Wissenschaft und des wissenschaftlichen Humors. Auf dieser Seite wollen wir Sie über ein Trainingsprogramm aus dem Bereich Humor an der Fachrichtung Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik des Psychologischen Instituts der Universität Zürich informieren. Wir haben an der Universität Zürich, an der Seniorenuniversität Zürich und an zahlreichen anderen Institutionen Humortrainings durchgeführt und die Wirkungen dieser Interventionen anhand statistischer Analysen überprüft. .

Humor gehört in den Themenbereich der Positiven Psychologie, welche sich zum Ziel gesetzt hat, Stärken und Ressourcen von Menschen zu fördern. Wissenschaftlich überprüft gehört Humor zu jenen Charakterstärken, welche am meisten zur Lebenszufriedenheit beitragen und auch alte Volksweisheiten besagen schon lange: Nichts verbindet mehr als gemeinsames Lachen - Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt (Joachim Ringelnatz).

Humor zu trainieren lohnt sich: für Sie, für Ihren Körper, für Ihre Arbeit und für Ihr Umfeld. Humor ist eines der besten Mittel, um Stress auf gesunde Art und Weise zu bewältigen. Humorvolle Menschen sind beliebter und in zahlreichen Bereichen nachweislich erfolgreicher. Egal, ob Sie eher eine ernste Person sind oder schon eine gehörige Portion Humor besitzen, die Sie aber noch würzen oder vergrössern wollen - Sie sind genau die richtige Person für unser Training.

Fördern Sie Ihr eigenes komisches Potential, um:

  • in schwierigen Situationen gelassener zu bleiben
  • mit Humor im Privaten und im Beruf mehr zu erreichen
  • über sich selbst lachen zu können
  • Humor als Stressbewältigungsstrategie zu gebrauchen.

Fördern Sie das komische Potential Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Ihres Teams etc., um:

  • ein gutes Betriebsklima zu schaffen und dadurch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu motivieren 
  • den Teamgeist zu fördern
  • Konflikte mit Humor zu entschärfen.

Damit alle die Ressource „Humor“ entfalten oder ausbauen können, haben wir das achtstufige Humortraining von Paul McGhee (1996) ins Deutsche übersetzt und auf den deutschsprachigen Raum adaptiert. Dieses Training weist als einziges einen wissenschaftlichen Hintergrund und ein ausführliches Manual auf.

Schwerpunkte

Wichtige Themen unseres Humortrainings sind z.B. eine spielerische Haltung zu finden, öfters zu lachen und Optimismus zu bewahren und zu fördern, Humor im Alltag zu finden, über sich selbst lachen zu können, Humor als Bewältigungsstrategie bei Stress zu benutzen.

Unsere Lizentiatsarbeit

Der Titel unserer Arbeit lautet: „ Ist Sinn für Humor lernbar? Eine Anwendung und Evaluation des 8 Stufen Programms nach McGhee (1999)“.

Kurzzusammenfassung

In der Arbeit wurde der Frage nachgegangen, ob sich Sinn für Humor oder Teilaspekte davon trainieren lassen. An acht Abenden besuchten 98 Versuchspersonen unterschiedliche Humortrainingsprogramme. Die Versuchsgruppe 1 erhielt das Humortraining nach McGhee (1999), die Versuchsgruppe 2 nur den Theorieteil des Trainings nach McGhee (1999) und die Alternativgruppe ein von den Verfasserinnen gestaltetes Training. In einer Vor-, Nach- und Follow-up-Befragung (zwei Monate nach dem Training) wurden die Daten der SHS (McGhee, 1996), des STHI-T<60> (Ruch, Köhler & van Thriel, 1996) und der SWLS (Diener, Emmons, Larsen & Griffin, 1985a) erhoben. Als Kontrollgruppe (N = 38) diente eine Wartegruppe, welche die Vor- und Nachbefragung ausfüllte und erst danach ein Training erhielt. Zudem wurden an allen Abenden unmittelbar vor und nach dem Training der STHI-S<30> (Ruch, Köhler & van Thriel, 1997) erhoben. Eine oder zwei Fremdeinschätzer pro Versuchsperson füllten die SHS fremd (McGhee, 1996) und den STHI-T<60> fremd (Ruch et al., 1996) aus. Die Ergebnisse zeigen, dass sich bei der Versuchsgruppe 1 der Humorquotient erhöhte und die Heiterkeit und die Lebenszufriedenheit anstiegen. Signifikante Wechselwirkungen bei zwei Messzeitpunkten ergaben sich beim Humorquotienten, bei den Humorskills, der schlechten Laune und der Lebenszufriedenheit. Die Fremdeinschätzer beschrieben die Versuchsgruppe 1 mit signifikant höheren Werten beim Humorquotienten, den Humorskills, der Skala "Gute Laune vs. Schlechte Laune" und Heiterkeit, mit signifikant tieferen Werten in der Skala "Schlechte Laune".

 

Weiterführung der Arbeit

Auf der Basis von weiterführenden Evaluationen wird die Wirksamkeit des Trainings weiter überprüft bzw. das Training laufend verbessert. Ferner wird es für spezielle Gruppen adaptiert, um so die Effektivität zu optimieren. Insgesamt erhoffen wir uns dadurch, die Fragestellung „Ist Humor lernbar?“ fundiert und noch differenzierter beantworten zu können.

Wir bieten...

Das Training ist für jede Frau und jeden Mann geeignet. Trainieren Sie Ihren persönlichen Sinn für Humor und / oder ermöglichen Sie Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern etc., den Sinn für Humor zu optimieren.

Wir bieten verschiedene Humorgruppentrainings an:

  • Gruppengrösse 10 – ca. 70 Personen
  • Seminare, Workshops
  • Verschiedene Konstellationen bezüglich Gruppengrösse, Trainingsschwerpunkten oder Trainingsdauer sind möglich.
  • Wissenschaftliche Evaluation des Trainings
  • Feedback für die Teilnehmenden.

Unsere Spezialität

Vorderhand einziges Humortraining, welches in der Schweiz angeboten wird, mit wissenschaftlichem Hintergrund und laufender wissenschaftlicher Evaluation.

Weitere Informationen über das Programm, Termine und Kosten erhalten Sie unter der Kontaktadresse:

E-Mail: humortraining@gmx.ch

Tel.: 079 694 89 14

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen.

Sandra Rusch und Heidi Stolz