Masterarbeiten, Projektgruppen und Forschungskolloquium

Masterarbeiten

Die Themen von Masterarbeiten ergeben sich zum einen aus den Projektgruppen, die laufend angeboten werden sowie aus dem Forschungsprofil der Fachrichtung. Einen Überblick über Forschung an der Fachrichtung finden Sie weiter unten auf dieser Seite sowie über das Forschungsportal der Universität Zürich und hier im Überblick über abgeschlossene und ausgeschriebene Arbeiten an der Fachrichtung. InteressentInnen an einer Masterarbeit an der Fachrichtung können sich auch jederzeit bei Prof. Willibald Ruch melden.

Projektgruppen zur Positiven Psychologie

An der Fachrichtung wurden zahlreiche Arbeiten zu Charakterstärken und Tugenden erstellt. Hier wurden unterschiedliche Berufsgruppen miteinander verglichen (z.B. Freizeit-Animateure, Berufsoffiziere oder Manager) oder verschiedene Messmethoden (z.B. Fragebogen oder strukturierte Interviews) erprobt. In den letzten Jahren sind eine Reihe von Arbeiten veröffentlicht worden, die darauf hinweisen, dass durch Interventionen aus der Positiven Psychologie die Lebenszufriedenheit von Menschen gesteigert werden kann. An der Fachrichtung wurden in den letzten Jahren eine Reihe von Projekten durchgeführt (z.B. das „Zürcher Stärken Programm“, Z.S.P. oder Online-Trainings wie www.staerkentraining.ch), die zu ähnlichen Ergebnissen kommen. Darüber hinaus wurden in den letzten Jahren verstärkte Bemühungen getroffen, Konzepte aus der Positiven Psychologie (z.B. Charakterstärken, Tugenden, Orientierungen zum Glück usw.) reliabel und valide messen zu können — wer einen dieser Fragebogen selbst ausprobieren möchte, der/die kann das unter www.charakterstaerken.org machen. Die Projektgruppen zur Positiven Psychologie beschäftigen sich mit diesen Themen, aber auch mit der Bedeutung von Charakterstärken bei Kindern und Jugendlichen. Dabei werden verschiedene Lebensbereiche, u.a. die Schule, betrachtet.

Projektgruppen zu Humor und Positiven Emotionen

In den Projektgruppen zu Humor und Positiven Emotionen werden verschiedene Messinstrumente sowie verschiedene Herangehensweisen in der Humorforschung vorgestellt; einschliesslich von Methoden, die sich auf die Beschreibung mimischer Vorgänge über das Facial Action Coding System (FACS) beziehen. Die Projektgruppe bietet auch die Möglichkeit, sich vertieft mit Humortheorien auseinandersetzen zu können. Heiterkeit, Ernst und schlechte Laune können hier ebenso Themen sein, wie die Angst oder Freude daran, ausgelacht zu werden (oder die Freude daran, andere auszulachen) oder Überlegungen dazu, wie man verschiedene Aspekte des Humors mit Leistungstests messen kann.

Meet the Experts!

Bereits etablierte und angehende Experten (Master-Studierende, und Doktoranden und MitarbeiterInnen der Fachrichtung) präsentieren im Forschungskolloquium neueste Ergebnisse aktueller Studien und stehen für Fragen und Diskussion zur Verfügung. Darüber hinaus wird über den Master-Schwerpunkt ein Gästekolloquium von der Fachrichtung mitgestaltet. Als Gäste berichten hier ebenso wie im Forschungskolloquium der Fachrichtung führende internationale Wissenschafter aus dem Bereich Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik (sowie aus angrenzenden Gebieten) von ihren aktuellen Forschungsarbeiten.