Rollen in Teams – Die Bedeutung für erfolgreiches Teamwork

Hintergrund

Obwohl in den meisten Bereichen immer häufiger in Teams gearbeitet wird, gibt es bisher nur wenig psychologische Forschung zu rollenspezifischem Verhalten in Teams. Belbin (1981) geht davon aus, dass in Teams mehrere (informelle) Rollen ausgeübt werden müssen, damit ein Team erfolgreich arbeiten kann. Unter rollenspezifischem Verhalten sind dabei jene Verhaltensweisen zu verstehen, die charakteristisch für eine Person in einem spezifischen Kontext sind.

Zahlreiche Modelle die zwischen vier und zwölf solcher informellen Rollen vorsehen, wurden bereits vorgeschlagen. Jedoch gab es bisher nur wenige Bemühungen diese Modelle empirisch zu überprüfen und wenn dies gemacht wurde, erweckten die Ergebnisse Zweifel an der Validität des Modells (z.B. Fisher, Hunter & Macrosson, 2001). Ebenso liegen zu den meisten dieser Modelle gibt keine validierten Erfassungsinstrumente vor die grundlegenden psychometrischen Anforderungen genügen würden.

Im Jahr 2013 entwickelte das VIA Institute on Character ein neues Modell, das sieben solcher informellen Teamrollen vorsieht: Idea Creator, Information Gatherer, Decision Maker, Implementer, Influencer, Energizer und Relationship Manager. Ebenso wurde ein Messinstrument entwickelt, dass das Ausmass mit dem jemand in einer dieser Rolle aufgeht, erfasst (Ruch, Gander, Platt & Hofmann, 2016.

Ziele des Projektes

Das Hauptziel des Projektes ist es, die Auswirkungen von informellen Teamrollen auf die Leistung und die Zufriedenheit eines Teams zu untersuchen und dabei auch Einflüsse von Charakterstärken mit zu berücksichtigen. Des Weiteren werden Effekte der Passung zwischen idealen Teamrollen (d.h. diejenigen die man gerne hätte) und aktuellen Teamrollen (d.h. diejenigen Teamrollen, die man im aktuellen Team zeigt) auf die Zufriedenheit und die Leistung in Teams untersucht.

Das Projekt soll sowohl einen Beitrag zum Verständnis grundlegender Mechanismen in Teams leisten, als auch Hinweise für die Zusammensetzung zufriedener und leistungsfähiger Teams liefern.

Kontakt: Dr. Fabian Gander