Postgraduale Weiterbildung in Neuropsychologie


Diploma / Master of Advanced Studies in Neuropsychology

Kurzbeschreibung

Die postgraduale Weiterbildung in Neuropsychologie ist eine fünfjährige berufsbegleitende Weiterbildung, die zur selbstständigen neuropsychologischen Arbeit in Kliniken und Praxen befähigt und mit dem eidgenössisch anerkannten Neuropsychologietitel (EAN) und dem universitären Titel „Master of Advanced Studies in Neuropsychology (MAS)“ abschliesst. Das Angebot richtet sich an Psychologinnen und Psychologen mit Hochschulabschluss auf Masterstufe in Psychologie. Die Weiterbildung vermittelt den Weiterzubildenden das in den Qualitätsstandards des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) festgelegte Grundlagenwissen und anwendungsorientierte neuropsychologische Fertigkeiten, um eigenverantwortlich im Bereich der klinischen Neuropsychologie arbeiten zu können. Im Folgenden sind die wesentlichen Bereiche der klinischen Neuropsychologie aufgeführt. Sie entsprechen den Anforderungen gemäß Art. 5 PsyG.:

  • Objektive Beschreibung des kognitiven und psychischen Zustandes
  • Diagnostik neuropsychologischer Störungen
  • Neuropsychologisch orientierte Beratung
  • Neuropsychologische Therapie/Rehabilitation
  • Neuropsychologische Forschung

Die Kernkompetenz der klinischen Neuropsychologie ist die Operationalisierung psychologischer Konstrukte und deren Anwendung auf neuroanatomische, neurophysiologische, neuroendokrinologische und biochemische Prozesse im gesunden und funktionsbeeinträchtigten Gehirn. Darauf aufbauend werden wissenschaftlich fundierte, validierte und individualisierte Behandlungsprogramme und Beratungen geplant und angewendet. Genau diese Kenntnisbereiche werden im Weiterbildungsgang vermittelt.

Das wesentliche Ziel des Curriculums ist es, dem MAS/EAN fundierte persönliche, fachlich-methodische, umsetzungsorientierte und sozial-kommunikative Kompetenzen zu vermitteln. Die kompetente neuropsychologische Arbeit erfordert ein hohes Mass an aktiver interdisziplinärer Zusammenarbeit mit verschiedenen involvierten Fachbereichen. Der MAS/EAN ist in seiner Arbeitsweise der wissenschaftlichen Objektivität verpflichtet.

Die Zusammenarbeit mit dem Patienten setzt Authentizität, Empathie und Vertrauenswürdigkeit voraus. Der Schutz der Rechte und der Integrität aller involvierten Personen ist gewährleistet. Hierbei wird der Patient ganzheitlich mit seinem Denken, Handeln und seinen Lebenswelten und Bezugspersonen wahrgenommen. Diese Ziele sollen durch eine umfassende fachkompetente Supervision erreicht werden.

Die Weiterbildung gewährt die Fähigkeit zur Erarbeitung einer guten Beziehung zum Patienten und ermöglicht dem Weiterzubildenden selbstverantwortlich, Diagnosen und therapeutische Indikationen zu stellen sowie Beratungen und einschlägige Behandlungen durchzuführen. Weitere Informationen finden Sie in den betreffenden Curricula.