Christina Breitenstein

Christina Breitenstein, Dr. phil.

Postdoc

wissenschaftliche Mitarbeiterin

Tel.: +41 44 635 75 49

Raumbezeichnung: BIN 5.D.13

c.breitenstein@psychologie.uzh.ch

Beruflicher Werdegang

Seit 2016 Vorstandmitglied Kantonalverband Zürcher Psychologinnen und Psychologen (ZüPP)
Seit 2015 Postdoc am Lehrstuhl für Klinische Psychologie mit Schwerpunkt Kinder/Jugendliche und Paare/Familien, Universität Zürich
Seit 2014 Dozentin Ausbildung BerufsbildnerInnen GastroZürich
Seit 2012 Vertretung Mittelbau in der Personal- und Finanzkommission (PFK) des Psychologischen Instituts der Universität Zürich
2010-2015 SNF-Doktorandin und Lehrstuhlassistentin am Institut für Klinische Psychologie mit Schwerpunkt Kinder/Jugendliche und Paare/Familien, Universität Zürich (Prof. Dr. Guy Bodenmann)
2010 Forschungspraktikum am Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie (Betreuung: Dr. phil. R. Drechsler)
2009-2010 Semseterassistenz bei Dr. phil. B. Ditzen, Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie
2005-2010 Vorstandsmitglied und Präsidentin Fachverein Psychologie der Universität Zürich (FAPS)
2004-2010 Studium der Psychologie mit Schwerpunkt "Klinische Psychologie und Psychotherapie" (Prof. Dr. U. Ehlert), Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters und Kriminologie an der Universität Zürich

Qualifikationsarbeiten

Doktorarbeit  2015 "Dyadic Coping in Late Adolescent Couples" (Kumulative Dissertation); Doktoratskommission: Prof. Dr. G. Bodenmann, Prof. Dr. S. Walitza.
Lizenziatsarbeit  2010 "Eine systematische Verhaltensbeobachtung des dyadischen Copings bei Paaren nach einem akuten dyadenexternen psychosozialen Stress"; Prüfungskommission: Prof. Dr. G. Bodenmann, lic. phil. N. Meuwly.

Forschungsschwerpunkte

  • Partnerschaft, Partnerschaftsstörungen und dyadisches Coping
  • Entwicklung von Partnerschaften im Jugendalter
  • Sexualität in der Partnerschaft
  • Partnerschaft in stressreichen Lebenphasen (Übergang zur Elternschaft, Partnerschaft im Kontext einer psychischen oder physischen Erkrankung)

Aktuelle Forschungsprojekte

PiA – Partnerschaft in der Adoleszenz. Originaltitel: Dyadic coping in adolescent couples: How do young couples cope together and how is their dyadic coping influenced by their parents' models? Nationalfondsstudie Nr. 100014_129699/1

SELODY – Studie zum Einfluss von Seh- und Hörsehbehinderungen auf das Erleben in und die Aufrechterhaltung von Partnerschaften (www.selody.ch) - Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Zentralverband für das Blindenwesen (SZBlind) und der Fachhochschule Westschweiz (HES-SO).

Lehre

Veranstaltung Format & Zielgruppe
Forschungskolloquium "Klinische Psychologie
mit Schwerpunkt Kinder/Jugendliche und Paare/Familien"

Kolloquium,
Master Psychologie

Masterarbeitsgruppe "Klinische Psychologie
mit Schwerpunkt Kinder/Jugendliche und Paare/Familien"

Co-Betreuung Masterarbeiten,
Master Psychologie

Dyadische Datenanalyse

Seminar,
Master Psychologie

Verhaltenstherapeutische Methoden zur Behandlung
von Störungen im Kindes- und Jugendalter
Seminar,
Master Psychologie
Experimentalpsychologisches Praktikum Seminar,
Bachelor Psychologie
Familiäre Risikofaktoren für Störungen im Kindes- und Jugendalter Seminar,
Bachelor Psychologie

Klinische Tätigkeit

Seit 2014 Paarberatung und -therapie am Psychotherapeutischen Zentrum der Universität Zürich
Seit 2012 Organisation und Leitung paarlife Gruppen- und Individual-Trainings (www.paarlife.ch)
2009 Trainerin für "Praxisbezogene Grundkompetenzen" (B.Sc.)
2008 Praktikum an der Psychiatrischen Klinik der Charité, Berlin
2002-2010 Freie Mitarbeiterin in verschiedenen Schulhorten der Stadt Zürich und den Tagesstrukturen Uster als Hortnerin

Publikationen