Katharina Weitkamp

Katharina Weitkamp

Oberassistentin

Tel.: +41 44 635 75 51

Raumbezeichnung: 5.D.12

katharina.weitkamp@psychologie.uzh.ch

Beruflicher Werdegang

Seit 2019

Oberassistenz am Institut für Klinische Psychologie mit Schwerpunkt Kinder/Jugendliche und Paare/Familien; Universität Zürich (Prof. Dr. Guy Bodenmann)

2015 - 2019

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und methodische Leitung des Departments Forschungsinnovation und Nachwuchsförderung an der MSH Medical School Hamburg

2015

Forschungsaufenthalt am Anna Freud Centre in London, UK (DFG-Postdoc Fellowship)

2014

Methodische Leitung und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Zentrum für klinisch-psychologische Forschung und Familienforschung (ZKPF) an der MSH Medical School Hamburg

2008 - 2013

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf; Projekt „Evaluation ambulanter analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie“

2007

Wissenschaftliche Mitarbeit im Institut für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf; Projekt „Qualitätssicherung in der Prävention und Gesundheitsförderung

2007 - 2008

Lerntherapeutin im Bereich AD(H)S, Dyskalkulie und Dyslexie

 

Qualifikationsarbeiten

Doktorarbeit 2013

„Erfassung von Angst, Depressivität und Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen zu Beginn einer analytischen Psychotherapie: Psychometrische Prüfung von Messinstrumenten im Selbst- und Fremdbericht“

Diplomarbeit 2007

„Überprüfung eines Modells zur empirischen Fundierung der Essstörungsprävention bei jugendlichen Mädchen unter Berücksichtigung der subjektiven Bedeutung von Gewicht und Körpervergleichen“

 

Forschungsschwerpunkte

  • Partnerschaft und dyadisches Coping
  • Weibliche Sexualität – ganzheitliche Betrachtung und Behandlung bei Dysfunktionen
  • psychische Gesundheit von Jugendlichen und elterliches Erziehungsverhalten
  • Psychotherapieforschung
  • Therapieerwartungen, ‑erfahrungen und ‑abbrüche bei Jugendlichen
  • Körper und Bewegung in der Psychotherapie

Forschungsprojekte

What is needed for a strong and lasting intimate relationship? The impact of stress and dyadic coping across a decade. Schweizerischer Nationalfonds (Nr. 10001C_192420) decade (zusammen mit Prof. Guy Bodenmann)

Therapieerwartungen depressiver Jugendlicher. Post-Doc Fellowship, Deutsche Forschungsgemeinschaft (Nr. WE 5615/1-1)

Lehre

Veranstaltung

Format und Zielgruppe

Universität Zürich  

Interdependenzen und ihre statistischen Implikationen
Experimentalpsychologisches Praktikum

 

Seminar,

Master Psychologie
Bachelor Psychologie

 

Medical School Hamburg

 

Empirisch-wissenschaftliches Arbeiten

 

Vorlesung und Seminar, Bachelor Angewandte Psychologie

 

Forschungsmethodik I

Vorlesung und Seminar, Master Psychologie Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie

Klinisch-psychologische
Diagnostik

 

Seminar, Bachelor Psychologie

Systemische und hypnotherapeutische Interventionen

Master Klinische Psychologie und Psychotherapie

MSH Medical School Hamburg in Kooperation mit Prof. Agnes von Wyl, ZHAW Zürich

 

Einführung in die qualitative Forschung

Workshop, wiss. Mitarbeiter*innen, Studierende Psychologie

DGVT Ausbildungsinstitut Hamburg

 

Psychotherapieforschung

Seminar, Ausbildungskandidat*innen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

 

Klinische Tätigkeit

2009 - 2013

Ausbildung zur Systemischen Therapeutin (SG)

 

Mitgliedschaft in Fachverbänden

2017 - 2020

Vice-chair of the „Child, Adolescent, and Family Therapy Research (CAFTR)“ of the Society for Psychotherapy Research (SPR)

Seit 2017

Mitglied der Systemischen Gesellschaft (SG)

Seit 2016

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs)

2012 - 2020

Member of the Steering Committee of the Special Interest Section „Child, Adolescent and Family Therapy Research (CaFTR)“ of the Society for Psychotherapy Research (SPR)

Seit 2012

Mitglied im Arbeitskreis Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik im Kindes- und Jugendalter (OPD-KJ)