Einfluss von Masken auf die kommunikative und soziale Entwicklung von einjährigen Kindern

Einfluss von Masken auf die kommunikative und soziale Entwicklung von einjährigen Kindern

Beschreibung: Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie sind Gesichtsmasken aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch welchen Einfluss haben Masken auf die Entwicklung von einjährigen Kindern? Das Ziel dieser Studie ist zu erforschen, welchen Einfluss Gesichtsmasken auf die kommunikative und soziale Entwicklung haben. Dafür messen wir mit Eyetracking das Blickverhalten der Kinder, wenn sie auf einem Bildschirm eine Person und verschiedene Objekte sehen. Zusätzlich werden Sie mit Ihrem Kind verschiedene Spiele spielen. Sie werden alle Spiele zwei Mal spielen, einmal mit Maske und einmal ohne Maske. Wir wollen so herausfinden, ob das Blickverhalten, sowie die Reaktionen des Kindes beim Spielen mit den Eltern, durch das Tagen einer Gesichtsmaske beeinflusst wird.
Methoden:
Behavioral
Eyetracking     
Dauer: pro Termin 45 Minuten     
Anzahl Termine: 2    
Altersfenster: 12–16 Monate
Studienleitung: Charlotte Baldenweg & Kim Haller
Projektleitung: Stephanie Wermelinger & Lea Mörsdorf      
Ort: Psychologisches Institut der Universität Zürich, Zürich-Oerlikon
Mitmachen: weltentdecker-studien@psychologie.uzh.ch