Neuropsychologische Ambulanz

Was ist Neuropsychologie?

Die Neuropsychologie ist ein wissenschaftliches und klinisches Fach, dass als Schnittstelle und Verbindungsglied zwischen der Neurologie, Neurobiologie und Psychologie die Wechselwirkungen zwischen Gehirn, Verhalten und Kognition untersucht und behandelt. Hierbei werden die Erkenntnisse der modernen Neurobiologie und kognitiven Neurowissenschaften gewinnbringend umgesetzt, um

  • die Diagnostik neuropsychologischer Störungen bzw. Auffälligkeiten zu verbessern (Diagnostik),
  • neuropsychologische Störungen bzw. Auffälligkeiten zu behandeln (Therapie),
  • und eine bessere Lebensperspektive für Patienten mit neuropsychologischen Auffälligkeiten zu entwickeln (Lebensqualität)

Neuropsychologische Diagnostik

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Erkenntnis bzgl. der Funktionsweise des Gehirns werden im Rahmen der neuropsychologischen Diagnostik folgende psychische Funktionen objektiv untersucht:

  • Gedächtnis
  • Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Wahrnehmung
  • Denken
  • Handlungsplanung, -auswahl, und planung
  • Motorische Kontrolle
  • Sprache und Sprechen

Als neuropsychologische Verfahren kommen praktische alle wesentlichen neuropsychologischen Standardverfahren zur Untersuchung von älteren und jüngeren Erwachsenen wie auch Kindern zur Anwendung. Des weiteren werden auch Spezialverfahren wie das EEG, die Blickbewegungsanalyse, die Fahrsimulation und die transkraniale Magnetstimulation (TMS) eingesetzt. Darüber hinaus stehen auch neuste Verfahren aus dem Bereich der experimentellen Neuropsychologie bereit.

Warum neuropsychologische Diagnostik?

Die neuropsychologische Diagnostik ist sehr stark an den Kenntnissen der Neurowissenschaften und Neurologie orientiert. Die neuropsychologische Diagnostik ist vor diesem Hintergrund geeignet, folgende Ziele zu erreichen:

  • Möglichst genaue Beschreibung des aktuellen Zustands der jeweiligen psychischen Funktion
  • Erkennen möglicher therapierelevanter Potentiale
  • Erkennen von typischen Defiziten
  • Quantifizierung des Verlaufs von psychischen Leistungen
  • Objektivierung und Evaluation von neuropsychologischen Therapien
  • Unterstützung von psychiatrischen und neurologischen Differentialdiagnosen
  • Entwicklung von Trainings- und Therapiemassnahmen

Typische psychische Funktionsstörungen

  • Lern- und Gedächtnisstörungen
  • Aufmerksamkeitsstörungen
  • Apraxien und Handlungsstörungen
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Sprach- und Sprechstörungen (inkl. Legasthenie, Stottern und Poltern)
  • Bewusstseinsstörungen
  • Altersbedingte kognitive Defizite

Simulation – Glaubwürdigkeitsdiagnostik

Zunehmend wird die Frage relevant, ob bestimmte psychische Auffälligkeiten simuliert, hysterisch generiert oder auf Grund hirnorganischer Auffälligkeiten entstanden sind. Zur entsprechenden Abklärung werden geeignete Verfahren eingesetzt, welche eine relativ sichere Abklärung der „Echtheit“ von psychischen Symptomen erlauben.

Die Abschätzung der Glaubwürdigkeit ist eine Aufgabe, die sich vor allem im forensischen Alltag stellt.

Neuropsychologie und Verkehrspsychologie

Neurologische und psychiatrische Patienten haben nach der akuten Erkrankungsphase meist den Wunsch wieder als Autofahrer am alltäglichen Verkehr teilzunehmen. Die mit den jeweiligen Erkrankungen verbundenen psychischen Beeinträchtigungen stellen allerdings häufig die Fahreignung in Frage. Hierzu werden neben neuropsychologischen Standardtests auch Untersuchungen am Fahrsimulator des Lehrstuhls durchgeführt. Der Fahrsimulator erlaubt die Beobachtung des Fahrverhaltens in einer quasi-realen Fahrsituation.

Coaching von Betroffenen und Angehörigen

Neuropsychologische Symptome sind oft für den Betroffenen aber auch für die Angehörigen schwer zu verstehen. Deshalb ist eine unterstützende Begleitung von Patienten und Angehörigen von unschätzbarem Wert für den Therapieerfolg und die verbleibende Lebensqualität.

Supervision

Die Neuropsychologische Diagnostik entwickelt sich infolge der neuen Erkenntnisse der kognitiven Neurowissenschaften, der Neuroradiologie und der Neurologie mit einer enormen Geschwindigkeit. Insofern ergeben sich für die in diesen Gebieten arbeitenden Kolleginnen und Kollegen höchste Anforderungen. Deshalb ist ein kompetenter Erfahrungsaustausch sowie eine professionelle inhaltliche und methodische Stimulation von unschätzbarem Wert für die erfolgreiche berufliche Tätigkeit.

Neuropsychologische Therapie

Die modernen kognitiven Neurowissenschaften haben gezeigt, dass das Gehirn über enorme Möglichkeiten zur funktionellen Plastizität verfügt. Dies eröffnet die Möglichkeit, dass durch gestörte Hirnfunktionen beeinträchtigte psychische Funktionen durch Training und Therapie positiv beeinflusst werden können. So können durch geeignete Trainingsmaßnahmen alle oben aufgeführten psychischen Funktionen positiv beeinflusst werden. Dies führt in aller Regel zu einer Zunahme der Lebensqualität der Patienten. Die Therapie erfolgt

  • Individuell
  • Alltagsorientiert
  • Lebensbegleitend

Zu Behandlungsbeginn wird eine Eingangsdiagnostik erstellt, die der Erfassung kognitiver Funktionsdefizite dient und die aktuelle psychische Situation erfasst. Daran schließt sich eine gezielte Therapie der beeinträchtigten kognitiven Bereiche an. Die Therapie findet in Einzel- und/oder Gruppensitzungen statt. Zusätzlich können Gespräche zur Krankheitsverarbeitung und zur Neuanpassung an die veränderte Lebenswelt sowie Beratungsgespräche für Patienten und Angehörige auf der Basis psychotherapeutischer Methoden durchgeführt werden. Die Ambulanz verfügt über alle gängigen und überprüften Behandlungsverfahren, wozu selbstverständlich computergestützte Verfahren gehören.

Die neuropsychologische Therapie ist aufgrund der verwendeten Methoden und des Komplexitätsgrades der Behandlung nicht mit ergotherapeutischem Hirnleistungstraining gleichzusetzen. Die neuropsychologische Behandlung beruht auf wissenschaftlich überprüften Modellen. Wesentlicher Bestandteil der Therapie ist die Kooperation mit weiteren am Reha-Prozess beteiligten Berufsgruppen, wie z.B., Ärzten, Ergotherapeuten und Logopäden.

Das Grundprinzip neuropsychologischer Therapie: Hilfe zur Selbsthilfe. Ziel jeder und auch der neuropsychologischen Rehabilitation ist es, dass der Patient wieder ein möglichst selbstbestimmtes Leben führen kann.

Kostenträger

Neuropsychologische Leistungen sind keine Pflichtleistungen der Krankenkassen, werden in vielen Fällen dennoch übernommen. Hierzu kann ihnen entsprechend von unserem Sekretariat Auskunft erteilt werden.

Infos

Tel: 044 635 74 01