FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Die folgenden häufig gestellten Fragen und die Antworten darauf beziehen sich auf die Teilnahme der Studie allgemein. Fragen und Antworten zum Ausfüllen der Wegprotokolle finden Sie auf der Seite 'Erklärung zum Ausfüllen der Wegprotokolle'.

Ein Email, welches mir angekündigt wurde, ist nicht angekommen.

Es kann vorkommen, dass Ihr Mailprogramm unser Email als "Spam" erkennt. Bitte schauen Sie im Spamrodner nach und markieren sie das Email als "nicht mehr als Spam behandeln". Ist das Mail auch nicht im Spam-Ordner zu finden, schicken Sie uns ein Email an mobilitaet@sozialforschungsstelle.ch oder rufen Sie uns an auf 044 635 72 81.

Der Link zu meinen Wegprotokollen funktioniert nicht.

Wenn beim Anklicken des Links lange Wartezeiten auftreten, kann das an einer Überlastund der Server liegen. Bitte probieren sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Wenn das Problem weiterhin besteht schreiben Sie uns ein Mail an mobilitaet@sozialforschungsstelle.ch oder rufen Sie uns an auf 044 635 72 81.

Ich fahre nie Auto. Ist eine Teilnahme trotzdem sinnvoll?

Ja, auf jeden Fall. Wir möchten Aussagen über die ganze Bevölkerung ab 18 Jahren machen. Es ist deshalb wichtig, dass Personen, welche nie Auto fahren, in der Stichprobe vertreten sind.

Warum wurde gerade Alt-Wiedikon und Friesenberg ausgewählt?

Das Tiefbauamt der Stadt Zürich (TAZ) hat Alt-Wiedikon und Friesenberg ausgewählt, weil die Bevölkerungszusammensetzung ähnlich ist wie in der ganzen Stadt Zürich.

Welche Massnahmen werden im Rahmen der Kampagne in Alt-Wiedikon und Friesenberg durchgeführt?

Die ganz konkreten Massnahmen können wir zu diesem Zeitpunkt aus forschungstechnischen Gründen nicht bekannt geben. Wenn wir diese bekannt geben würden, hätte dieses Vorwissen vermutlich einen Einfluss auf die Ergebnisse der Studie, weil die Studienteilnehmenden speziell darauf achten würden. Wir würden deshalb zum Beispiel die Anzahl Personen, welche die Massnahmen wahrnehmen, überschätzen. Weil wir aber realistische und nicht geschönigte Ergebnisse anstreben, möchten wir diese Massnahmen nicht im Voraus bekannt geben.

Warum wird denn bekannt gemacht, dass Massnahmen stattfinden?

Wenn wir dies nicht sagen und es wird nachträglich festgestellt, dass die Untersuchung mit den Massnahmen zusammenhängen, kommen sich die Teilnehmenden getäuscht vor. Das wollten wir vermeiden.

Sind die Zeitangaben des Aufwands realistisch?

Die zeitlichen Angaben entsprechen jeweils der realistischen durchschnittlichen Zeit, welche jeweils benötig wird. Erfahrungsgemäss gibt es immer Personen, die schneller und solche die langsamer sind.

Was beinhaltet die persönliche Auswertung?

Bei der persönlichen Auswertung vergleichen wir Angaben zu Ihren Wegen (z.B. Anzahl Wege mit Hauptverkehrsmittel‚ öffentliche Verkehrsmittel) mit einer Vergleichsgruppe. Sie sehen somit Auswertungen der Vergleichsgruppe und können sich selbst einordnen.

Was passiert, wenn ich umziehe?

Wenn Sie umziehen, schicken Sie uns bitte eine Adressänderung auf mobilitaet@sozialforschungsstelle.ch. Je nachdem wohin Sie umziehen, kann es sein, dass wir Sie in der Studie nicht mehr berücksichtigen können. Unsere Angebote (siehe ‚Was Sie davon haben’ ) bleiben aber bestehen.